Kreisverband Ostfriesland

Willkommen bei den Humanisten in Ostfriesland!

Humanisten haben eine weltliche Auffassung vom Leben und von der Welt, sie beteiligen sich an ethischen Diskursen in allen gesellschaftlichen Bereichen und vertreten die Interessen religionsfreier Menschen. Wer unsere weltliche Auffassung vom Leben teilt und Lust hat, uns dabei zu unterstützen, ist dazu herzlich eingeladen!

Vernunft und Menschlichkeit.
Mehr braucht es nicht, um ein gutes Leben zu führen.

Humanisten in Leer: Auftaktveranstaltung im Taraxacum voller Erfolg

Humanistisches Forum in Leer

Zur Eröffnung seiner Kontaktstelle in Leer veranstaltete der Humanistische Kreisverband Ostfriesland ein erstes Humanistisches Forum zum Thema „Gesunder Menschenverstand? Warum wir nicht so selbstbestimmt handeln, wie wir meinen.“

Selbstbestimmung ist für Humanisten ein zentraler Wert, ebenso wie die Betonung der Wissenschaften als bestmögliche Methode der Erkenntnisgewinnung über die Welt und uns Menschen. Inwieweit sind wir Menschen wirklich „Herr im eigenen Haus“? Durch die Behandlung dieser Frage wurde deutlich, dass Humanisten immer bereit sind, ihre eigenen Haltungen immer wieder auch kritisch zu hinterfragen statt sich einem dogmatischen Wunschdenken hinzugeben.

Gut 50 Gäste sind am Donnerstag den 27. Oktober 2016 der Einladung ins Kulturcafé Taraxacum gefolgt, um sich mit Fragen wie den Folgenden auseinanderzusetzen: Warum handeln wir manchmal so, wie wir es eigentlich gar nicht wollten? Was beeinflusst unser Wollen und Handeln? Gibt es Einwirkungen, die uns nicht bewusstwerden? Woher kommen und wie funktionieren diese Beeinflussungen?

Weiterlesen...

106. Bildungswochenende Weser-Ems

6.–7. Mai 2017 in Bad Zwischenahn

Den Zweifel säen: Wie bringt man Menschen dazu, feste Überzeugungen zu hinterfragen?

Wir lernen Methoden und theoretische Hintergründe, wie man in Gesprächen feste Glaubenssätze hinterfragen kann. Der Referent Volker Dittmar wird den Teilnehmerinne und Teilnehmern die Methode der „Street Epistemology“ (www.streetepistemology.com, dt. etwa: „Alltags-Erkenntnisgewinnung“) von Dr. Peter Boghossian näherbringen. Es ist eine nicht-konfrontative, sokratische Fragetechnik, mit deren Hilfe die Grundlagen fester Überzeugungen, die nicht nur religiöser Art sein müssen, hinterfragt werden. Das Hinterfragen fester Überzeugungen macht einen wesentlichen Kern einer humanistischen Haltung aus und ist daher immer eine lohnende Übung.

Referent: Volker Dittmar (Hamburg)
Diplom-Psychologe, Hypnosetherapeut und Gedächtnistrainer (www.dittmar-online.net):
„Mein großer Schwerpunkt – der Glauben – resultiert aus der langjährigen Auseinandersetzung mit verschiedenen Formen des Glaubens, vor allem der eigenen christlichen (römisch-katholischen) Erziehung sowie dem Studium der verschiedenen philosophischen Erkenntnistheorien (insbesondere der evolutionären Erkenntnistheorie). Ich halte es nicht für gerechtfertigt, an etwas zu glauben, was sich nicht mit der menschlichen Vernunft rechtfertigen lässt oder gar im Widerspruch dazu steht. Da wir auch weitgehend für das verantwortlich sind, woran wir glauben – besonders dann, wenn wir es an Kinder weitergeben – sollten wir uns darüber im Klaren sein, dass wir auch nur das weitergeben und vertreten können, was wir vor der Vernunft verantworten können. Die Unvernunft hat stets auch die Intoleranz nach sich gezogen.“

Um Anmeldungen bis spätestens zum 24. April wird gebeten.
Telefon: 0441 99861391 I renken@humanisten.de

Humanistische Gesprächskreise

Mitglieder und interessierte Gäste treffen sich zu regelmäßigen Gesprächskreisen, um sich in angenehm offener Atmosphäre kritisch mit gesellschaftlichen, weltanschaulichen und tagespolitischen Themen auseinanderzusetzen. Dabei sollen Gesprächskreise keine „Expertenrunden“ sein, sondern Foren für einen freien Gedankenaustausch über interessierende humanistische Fragen, wie zum Beispiel „Wie religiös sind die Deutschen tatsächlich?“, „Das Schulfach Humanistische Lebenskunde“, „Jenseits von Gut und Böse“ und „Autonomie am Lebensende“.

Gesprächskreise in Emden

30. Mai 2017, 19:00 Uhr, Emden
Kulturzentrum Pelzerhaus | Pelzerstraße 12
Hat sich in unserer Gesellschaft die Einstellung und der Umgang mit einer Minderheit heute wirklich positiv verändert?
Impulsreferat und Diskussion mit Franz Oortgiese.
Interessierte und Gäste – bitte anmelden
Herbert Zinnow: Telefon: 04931 992124 I Mail: ostfriesland@humanisten.de

Gesprächskreise in Leer

Ab Januar finden alle weiteren Humanistischen Gesprächsabende im Taraxacum in der Altstadt, Rathausstraße 23, 26789 Leer statt.

Termine jeweils Mittwochs um 19:00 Uhr:
19. April, 17. Mai und 14. Juni 2017

Humanistisches Forum Weser-Ems

Die Veranstaltungsreihe bietet den Rahmen für einen öffentlichen Dialog zu Themen rund um Philosophie, Wissenschaft und Humanismus. Das Humanistische Forum findet an wechselnden Orten in unserer Region statt. Der Eintritt ist in der Regel frei, bitte beachten Sie ggf. eine Hinweis bei der Veranstaltung.

Humanistische Lebensfeiern

Das Leben besteht aus Höhen und Tiefen. Sie ergeben sich aus Ereignissen, die für uns, für unsere Familie und unsere Freunde von hoher Bedeutung sind. Neben Ausgelassenheit und Freude haben dabei auch Besinnung und Trauer ihren Platz. Für nichtreligiöse, weltliche Trauerfeiern werden unsere Humanistischen Feiersprecher traditionell angefragt.

Weniger bekannt ist jedoch, dass wir Humanisten auch zu anderen Anlässen weltliche Alternativen anbieten. Drei Anlässe im Leben einer Familie werden seit Jahrtausenden in allen Kulturen der Welt feierlich und fröhlich begangen: die Geburt eines Kindes (Humanistische Namensfeier), der Übergang vom Kind zum Heranwachsenden (Humanistische Jugendfeier) und die Hochzeit.

Für Ostfriesland stehen uns die FeiersprecherInnen Detlef Warnecke (aus Emden), Judith Trapp (aus Oldenburg) sowie Heide Lewandowsky und Anke Hilligsberg (aus Bramsche bzw. Osnabrück) zur Verfügung.

Anzufragen unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 1671670.