Was uns verbindet

Wir verstehen Humanismus als eine Lebenshaltung, bei der die Menschen mit ihren Erfahrungen, Bedürfnissen und Hoffnungen im Mittelpunkt stehen. Unsere ethischen Maßstäbe und philosophischen Vorstellungen sind dabei vielfältig. Es gibt jedoch einige Grundhaltungen, die wir teilen.

Humanisten

Humanistische Grundhaltungen

  • Humanistinnen und Humanisten verbindet die Absicht, ein sinnvolles und erfülltes Leben zu führen. Wir teilen die Überzeugung, dass alle Menschen die Möglichkeit dazu haben sollten.
  • Wir legen Wert auf Selbstbestimmung und Eigenverantwortung. Wir respektieren unsere Mitmenschen unabhängig von körperlichen Merkmalen, ihrem Alter und sexuellen Orientierungen.
  • Für uns bedürfen Moral und Ethik einer rationalen, allgemein nachvollziehbaren und der Kritik zugänglichen Begründung. Wir orientieren uns an den realen Auswirkungen unseres Handelns und behalten dabei das Wohl aller Lebewesen im Blick.
  • Wir schätzen Aufklärung, Wissenschaft und Vernunft als Ausgangs- und Bezugspunkt unserer Überzeugungen. Es gibt keine Überzeugungen, die von kritischer Analyse ausgenommen werden dürfen. Wissenschaftliche Erkenntnisse schaffen einen Anlass, das Verständnis der Welt zu überdenken und sie besser zu verstehen.
  • Wir gehen davon aus, dass es keine Götter, Engel, Dämonen und sonstige übernatürliche Mächte gibt. Dies ist ein Ergebnis der Anwendung kritischer Vernunft.
  • Für uns zählt das endliche, einmalige, unwiederholbare Leben. Wir glauben nicht an ein Jenseits, an Auferstehung oder Seelenwanderung.
  • Wir wissen, dass es in der tierischen Umwelt noch andere empfindungsfähige Arten gibt und Schmerz oder Freude nicht ausschließlich bei Menschen vorkommen.
  • Wir stehen zur offenen Gesellschaft und zur demokratischen Staatsform. Wir verteidigen die Menschenrechte und fordern eine religiös-weltanschauliche Neutralität des Staates und aller staatlichen Institutionen.
  • Uns verbindet eine internationale Perspektive. Wir sehen die gemeinsamen Herausforderungen im Rahmen weltweiter Entwicklungen.

Schließlich muss sich humanistische Praxis im Leben bewähren. Ein gelebter Humanismus geht dabei immer von individuellen Menschen aus und verlangt deren persönliche Achtsamkeit und ihr Engagement. Darin wollen wir Menschen ermutigen und unterstützen.